Belton´s Rauhhaarteckel

meine Hündinnen

Belton´s Hannah - (eigentlich ist Besitzer mein Mann, KH Grählert)

der letzte "echte" Belton´s, Tochter von Choco -

Hannah - der "schönste" Rauhhaarteckel, den wir uns vorstellen können!

05 Z 1586 R, WT.: 10.03.2005, dklsf., 5 kg, BU 35 cm
Lz.: Sp, SchwhK, SchwhN, BhFK/95, KSchlH, BhN F, VP o. Sp, Wa.-T., BHP 1, 3, G
- bester Gebrauchsteckel 2009 der Gruppe Probsteierhagen -

- Ahnentafel -

Hannah - der Jagdhund schlechthin. Geboren für die Jagd - jetzt wissen wir warum sie keinen Bart haben durfte??! Sie ist Herrchens Hund - sie hört zwar auch auf mich - aber wenn Herrchen was sagt, wird es sofort gemacht. Bei mir wird es dann mal eben später gemacht. Kernige kleine Maus.

   Hannah war schon tot als sie geboren wurde. Ganz schlapp und sie wollte nicht atmen. Aber meine Bekannte "Michaela" gab nicht auf - und nach kurzer Zeit begann Hannah um ihr kleines Leben zu kämpfen. Sie war ganz schnell obenauf und eigentlich von Anfang an MEIN Typ Hund. Das mit dem Bart - der wird schon kommen, wir gaben nicht auf.

Würde ihr wahrscheinlich auch gar nicht stehen !!! - Wir lieben diesen kleinen Wicht so wie er ist.

Hannah hat erfolgreich am Hundeführerlehrgang teilgenommen. Als Beste aus der Gruppe, und gleichzeitig Jüngste, meisterte sie alle Fächer mit Bravour. Also meldete ich sie zur Prüfung BHP 1 an. An diesem Morgen schüttete es, wie es nicht schlimmer hätte sein können. Hannah hasst Regen. Sie ahnen, was dann kam - Hannah fiel schon beim ersten Prüfungsfach durch. "Bei dem Wetter - geh man mal alleine, Frauchen!" - und weg war Hannah. Sie saß im Zelt, trocken auf dem Schoß von einer Besucherin. Die Schußfestigkeitsprüfung war dagegen gar nichts. Wie eine Alte durchstöberte sie die Wiese. Als die Schüsse krachten, schaute sie nur kurz auf, so nach dem Motto "wer wagt es, hier mich zu stören?" Wir konnten erste kleine Nachsuchen melden. Dann begannen wir Kunstbaue zu kontrollieren. Ich schickte erstmal Choco durch. Als ich sicher war, dass keiner "zu Hause" war, schnallte ich Hannah. Ich wollte nicht, dass sie gleich beim ersten Mal eine "Ohrfeige" erhält. Ohne jegliches Kommando entschwand die Kleine im Bau und kam nach einer Weile, inzwischen herangewachsen auf mindestens 12 Kg !! wieder heraus. Mit breiten Schultern wurde nun der Reviergang neben den anderen Hunden fortgesetzt. Sie ist regelmäßig auch bei Wind und Wetter im Revier. Ihr "Nässeproblem" werden wir ihr schon abgewöhnen.


Hannah ist eine gelungene Mischung aus all meinen Hunden.

"Kackfrech" - wie Ur-Opa Anton
"super feine Nase" - wie Oma Bella
"der tolle Gehorsam und die Leichtführigkeit" - wie Onkel Borsti
und "der Schelm, die Schnelligkeit, der Blick" - wie ihre Mutter Choco


Eigentlich sehr schade, dass ich mit so einem Hund nicht zur Zuchtschau kann - aber vielleicht wächst der Bart ja noch weiter !! Nach der letzten Hitze sind ein paar Haare dazugekommen. Wir warteten weiter .... leider vergebens.

Hannah hat es geschafft !! BHP 1 bestanden im 1. Preis, SchwhK bestanden im 3. Preis. Hier kam wieder ihr "Nässeproblem" durch. Morgens als erstes die Losnummer 1 - es war noch nass im Wald und da tauchten so hier und da ein paar "Nässeschwierigkeiten" auf. Aber Hauptsache bestanden. Spurlautprüfung bei der Gruppe Hamburg im 1.Preis mit 100 Pkt. als Tagessieger bestanden. Bei der Sp war es pitschnass und Hannah ist gelaufen - gelaufen und noch weiter gelaufen. Einfach super - und zwar mit Herrchen !! Sie ist wohl doch ein "Herrchenhund". Nun haben die beiden BhFK/95 bestanden. Der arme Fuchs - man gut das der Schieber dazwischen war. Meister Reinicke wäre es sonst an den Kragen gegangen. Inzwischen ist auch Bau-Natur bestanden. 50 Min unter Tage - uns ging ganz schön die Muffe !! Aber dann hatte der kräftige Fuchsrüde die Nase voll von der "Zicke" im Bau, und sprang ins Freie. 2008 - Hannah hat KSchlH mit Erfolg bestanden. 2009 - NEIN - das Unfassbare geschieht - Hannah hat die Freude am Wasser entdeckt. Sie holt Enten aus dem Teich und sie besteht beide Prüfungen - BHP 3 und Wa.-T. - ganz sicher. Ende Sept. hat sie die VPoSp mit Herrchen im 1.Preis als Tagessieger bestanden. Hätte sie einen Formwert, wäre sie jetzt GS und würde im GtB stehen. 

Sie macht inzwischen fast alle Nachsuchen in unserem Revier. Auf ihre tolle und sichere Nase ist 100%tiger Verlass, was sie nicht findet - ist nicht da - und auch ICH darf sie inzwischen führen!!!

 

  

     Was wäre Hannah für eine tolle Mutter geworden. Als Bella Bloch zu uns kam, übernahm sie automatisch die Erziehung der Kleinen. Als Bella Welpen hatte - Hannah half kräftig mit und "entlastete" Bella. Sie genoss ihre "Ersatzkinder" in vollen Zügen.

Einfach eine tolle Hündin, die laut der Statuten des DTK nie eine Chance auf Weitervererbung dieser tollen Gene hatte - schade eigentlich. Wir hätten gerne von ihr Welpen gehabt, um mit der Zwergenlinie der Belton´s weiter zu züchten. 

2014

 

 

 

 

In diesem Jahr kam uns die Idee mit Hannah, inzwischen 9 Jahre alt,  am 04.10.2014 an der BHP G teilzunehmen. BHP 1 und 3 hatte sie ja schon bestanden. Das „Warten" war auch schnell verstanden und Hannah machte es toll. Nun kam die „Führersuche"!! Frohen Mutes gingen wir auf die ausgesuchte Wiese und ich nahm unsere Hannah und wollte nun allen zeigen wie es geht. Hannah fand Herrchen in unserem großen Garten in jeder Ecke, wenn ich sie zum Suchen schickte. Also mit breit geschwollener Brust ging ich zur Wiese. Herrchen ging zum ersten Mal nur 100 m von den 300 geforderten Metern. Als er sich versteckt hatte, schickte ich Hannah an langer Leine los. Sie nahm sofort Witterung vom geliebten Herrchen auf und  .... was war das??? Hannah stoppte und mit einem Satz, wie ein Fuchs beim Mäuseln, fing sie das Mäuseln an. Ich ging zu ihr und ermahnte sie doch nun die Suche weiter fortzusetzen. Gesagt, getan - Hannah hat ja Gehorsam!? Aber was war das - das nächste Mauseloch lockte. Gleiches Prozedere wieder. Zu Hannah hin, ermahnen, weiterschicken, sie lief bis zum nächsten Mauseloch usw......! Ich wusste nicht was ich dazu sagen sollte, die anderen Hundeführer wussten nicht, sollten sie lachen oder lieber still sein. Aber als Herrchen mit Hannah und ihrer dreckverschmierten Nase zurückkam, brachen alle in schreiendes Gelächter aus. Nun wollten alle es versuchen. Acht Hunde hatten wir an dem Tag und KEINER !!! suchte, alle fanden die Mauselöcher schöner oder gar den angrenzenden Wald.

 

Am Prüfungstag war der erste Teil der Prüfung schnell bestanden, das Warten auch und nun die Führersuche ... Nun war unser kleiner „Bohrwurm" Hannah dran - und natürlich - sie bohrte nach 80 m wieder nach Mäusen. So musste sie erneut angesetzt werden und wurde noch mal von Dörte, die alle Hunde hielt und schickte, kräftig ermahnt – „Hannah nicht bohren, sondern Herrchen suchen". Und siehe da, es klappte. Teil 3 war wieder ein Klacks und so bestand Hannah mit einem kleinen Abzug (wegen dem Bohren) die BHP G mit 181 Pkt. im 2. Preis.

 

 

Top